Online-Glücksspiel e 2019

Das Jahr 2019 kommt mit einigen Änderungen für die Online-Glücksspiel-Industrie. Während wir in den letzten Jahren einen Trend in den nationalen Vorschriften für den Online-Glücksspielmarkt festgestellt haben, ist dieser Trend noch lange nicht vorbei und setzt sich bis weit ins neue Jahr mit Updates fort, die sich auf die Art und Weise auswirken, wie sowohl Betreiber als auch Vermarkter Geschäfte tätigen.

Am 1. Januar 2019 trat die schwedische Online-Glücksspielverordnung in Kraft – mit einer Hand großer europäischer Betreiber, die sich eine Lizenz für den Betrieb in diesem skandinavischen Land gesichert haben. Sowohl die Betreiber als auch die Vermarkter müssen sich an neue Regeln in Bezug auf angebotene Dienstleistungen und Werbemaßnahmen halten. Die Betreiber sind nun gezwungen, maximal ein Willkommensangebot pro Produkt zu haben, und Vermarkter, die diese Angebote bewerben, müssen sich direkt an die Geschäftsbedingungen jedes einzelnen Bonus verlinken.

Obwohl nicht viele Betreiber in Schweden zugelassen wurden, reicht es mehr als aus, um das Geschäft fortzusetzen. Das Lizenzierungsverfahren läuft noch, so dass in den kommenden Monaten mehr Betreiber hier geschäfte machen dürfen.

Außerdem ist seit Anfang dieses Jahres ein italienisches Gesetz in Kraft getreten, das im Sommer 2018 verabschiedet wurde. Diese Gesetzgebung richtet sich an Vermarkter und Betreiber in der Online-Glücksspielindustrie, die jede Art von Werbung für Online-Glücksspielprodukte verbietet. Dieser Effekt und die Umsetzung sind noch nicht zu sehen, da diese Beschränkung gegen die normalen Geschäftsstandards verstößt, die es einem erlauben, seine Produkte/Dienstleistungen zu vermarkten, und dies unter den Bedingungen, unter denen italienische lizenzierte Betreiber jährliche Gebühren für lizenziert werden.

Auf der anderen Seite setzt das Vereinigte Königreich, eines der ausgereiftesten Online-Glücksspielmärkte in Europa, das voll lizenziert ist und die Verkaufssteuer eingeführt hat, weiterhin die Durchsetzung der Werberegeln fort, die im vergangenen Jahr dazu geführt haben, dass einige Betreiber mit Geldstrafen belegt wurden, weil sie nicht genug getan haben, um schützen seine Kunden vor Spielsucht oder Vermarkter, die gefälschte Gewinngeschichten verwenden, um Glücksspiel als Gewinnstrategie zu fördern.

Bet365 war eine der ersten, die auf diese Änderungen reagierte, indem sie konzernweite Regeln in Bezug darauf implementierte, wer und wie ihre Marke beworben wird. Zunächst sind ein Bildmaterial von 18+, ein Link zu BeGamleAware und die Allgemeinen Geschäftsbedingungen + Link zu ihrer Seite mit den Bedingungen des Willkommensangebots ein Muss. Wer also den bet365 Bonus fördert, sollte sich an diese Regeln halten und eine Implementierung von Geschäftsbedingungen ähnlich diesem Beispiel vornehmen.

https://ebonuscode.co.uk/bet365-bonus-code.html

William Hill (WMH) oder Ladbrokes (LAD2) sind weitere große Namen auf dem britischen Glücksspielmarkt, die sich änderungen an der Compliance unterziehen mussten.

Lang erwartet wird die niederländische Gesetzgebung, die 2019 in Sendezeit kommen soll. Seit vielen Jahren lehnt sie alle Rechtsvorschriften ab, die es Online-Betreibern erlauben würden, Glücksspieldienste in den Niederlanden anzubieten. 2018 zogen sich mehr Betreiber zurück und schränkten den Zugang zum niederländischen Markt ein, was für die kommenden Rechtsvorschriften und Lizenzvergaben zu beobachten ist.

Deutschland hingegen wird 2019 seine letzte lizenzfreie Lizenz für schleswig-holsteinische Grundstücke auslaufen sehen und keine andere Gesetzgebung, die die Online-Gaming-Branche regulieren würde. Zwar wird seit 2012 ein zwischenstaatlicher Vertrag initiiert, der die Regulierung von Online-Sportwetten erlaubt, aber bisher wurden keine Lizenzen angeboten, da die Verordnung gegen den Grundsatz der Transparenz und Nichtdiskriminierung zu verstoßen schien.

Im Sommer 2018 gab es auch die Legalisierung von Online-Sportwetten im US-Bundesstaat New Jersey. Dies hat bereits einige Betreiber, die eine Lizenz für den Betrieb behaupten gesehen, während ein paar weitere im Laufe des Jahres 2019 erwartet werden, wie die europäische Top-Marke Unibet.

Weiter südlich, in Kolumbien, soll Anfang 2019 ein neues Online-Poker-Netzwerk eingerichtet werden. Während zu Beginn der Lizenzierung die Vorschriften erlaubten, die Pokerräume mit internationalen Märkten zu teilen, wurde es 2018 in ein geschlossenes Netzwerk geändert, in dem nur kolumbianische Spieler spielen können.